Im Bubble

Also, erst mal musste das gesamte Fotoequipment mit, auch Edwin wollte fotografieren!

Dann nichts wie ab zum Kloster, wo ich eine Nacht im Bubble gebucht habe (Edwin wusste davon allerdings nichts). Er wusste nur, dass wir ein Wochenende lang fotografieren würden.


=> Stative, zwei Kameras, diverse Objektive, Tragegurten, Blitze, Akkus ohne Ende, Speicherkarten, Selbstauslöser... alles in zwei Fotorucksäcken sicher verstaut.


Edwin platzte derweilen fast vor Neugier!


So checkten wir im Bubble ein, Edwin konnte es kaum glauben. Das war ein Erlebnis! Wir haben wie Murmeltiere geschlafen, obwohl es die ganze Nacht hindurch geregnet hat.


Den ganzen Tag fotografierten wir das Klosterareal, im naturhistorischen Museum Thurgau, in der Klosterkapelle und in den Klosterhäuschen.


Abends genossen wir im Klosterrestaurant in netter Gesellschaft (Doris & Germán Fernández sind extra in die Kartause gefahren, um uns zu treffen) ein 0-Km-Menü (alles vom Hof).